fbpx

Varikozele (Krampfader Hoden) OP

Entstehung, Weiterentwicklung und schuldmedizinischen Therapiemöglichkeiten einer Varikozele

Wann ist eine Varikozele OP sinnvoll ?

Die Meinungen der Ärzte und Urologen zur Behandlung der Varikozele gehen in der Praxis weit auseinander. Das liegt wahrscheinlich daran, dass diese unterschiedlich gut informiert sind und auch unterschiedliche Erfahrungen bei der Behandlung ihrer Patienten gemacht haben. Während eine große Gruppe von Urologen (bei Beschwerdefreiheit) von einer Varikozele OP abrät, rät die andere Gruppe (oft auch Chirurgen), so früh wie möglich zu handeln.

Letzten Endes liegt die Entscheidung für oder gegen eine Operation beim Patienten, ohne dass diesem ausreichend Informationen über die Ursachen der Varikozele und die Risikofaktoren für deren Weiterentwicklung gegeben werden. Nur selten wird erklärt, wie man diese Risikofaktoren minimieren kann, noch wird ein alternativer, natürlicher Behandlungsweg aufgezeigt.

Eine Varikozele ist ein Krampfaderbruch in dem von Hoden und Nebenhoden gebildeten Venengeflechts. In 75 bis 90 Prozent der Fälle tritt die Varikozele auf der linken Seite auf. Solange der Patient über keine akuten oder anhaltenden Schmerzen klagt, bedarf die Varikozele laut vieler Urologen fürs Erste keiner Therapie. Laut „Lehrbuch für Urologie“ sind 4-11% aller Männer von einer Varikozele (Krampfader Hoden) betroffen. Andere Zählungen sprechen von ganzen 10-20%. Besonders betroffen sind Männer zwischen dem 14. und 25. Lebensjahr.

Durch die Ansammlung des Bluts in der Varikozele und deren Unfähigkeit dieses wieder ordnungsgemäß zum Herzen zurückfließen zu lassen (Venenklappeninsuffizienz), kommt es zur Erweiterung des Venengeflechts am Samenstrang (Plexus pampiniforms) und zu einer Verletzung der Venenwände und des Hodens. Durch den Blutstau entwickelt sich eine unnatürliche Hitze um den Hoden. Die Hoden benötigen für die optimale Leistungsfähigkeit eine Temperatur 1-2° Celsius unter der normalen Körpertemperatur von etwa 36,5° Celsius.

Ebenfalls stellen die sich in der Blutbahn befindlichen Giftstoffe, sowie der Rückfluss von (Nebennieren-) Blut eine weitere Gefahr für die Hoden dar. Diese Giftstoffe können sich durch die gestörte Blutzirkulation in der Varikozele ansammeln und dadurch die Hoden und deren Funktion weiter negativ beeinträchtigen. Durch eine Krampfaderbildung im Plexus Pampiniform (Venengeflecht am Hoden) kann die Nährstoffversorgung, die Fruchtbarkeit und die Hormonabgabe der Hoden negativ beeinflusst werden.

Viele hilfreiche Tipps und wirkungsvolle Maßnahmen, um die Hodentemperatur über den Tag hinweg zu Normalisieren und um die Anzahl der Giftstoffe deutlich zu reduzieren, finden Sie im Kapitel 5 und 10 des Ratgebers zur natürlichen Behandlung.

Jetzt weiterlesen, um mehr über die verschiedenen Varikozele Operationstechniken zu erfahren!

Varikozele (Hodenkrampfader) OP

Weit verbreitet sind die Fachmediziner der Überzeugung, dass sich die verschiedenen Varikozele OP Verfahren als insgesamt gleichwertig erwiesen haben, was den Behandlungserfolg angeht. Eine Operation an den besonders empfinlichen Hoden ist immer mit hohen Verletzungsrisiken verbunden, verbessert die Fruchtbarkeit nicht unbedingt und sollte deshalb grundsätzlich vermieden werden.

Verletzungsrisiken bei der OP

Trotz größter Sorgfalt können bei oder nach der Operation vereinelnt Komplikationen auftreten, die unter Umständen eine sofortige Behandlung erfordern und in der Folge auch lebensbedrohlich sein können. Zu nennen sind:

  • Allergie & Unverträglichkeit (allergische Reaktionen)
  • Blutungen und Nachblutungen (auch Blutergüsse)
  • Wundinfektionen
  • leichte bis starke Schmerzen
  • Schwellungen des Hodensacks
  • Wasserbruch des Hodens (Hydrozele)
  • Narbenbrüche
  • Thrombose & Emoblie
  • Haut- / Gewebe- und Nervenschäden
  • Verletzung benachbarter Organe
  • Hautschwellungen und -knistern
  • Schulter- / Hals- und Bauchschmerzen
  • Wundheilstörungen
  • Verletzungen am Samenleiter
  • Nervenverletzungen (Taubheitsgefühl)
  • Nebenhodenschädigungen
  • Verlust des Hodens (nur im schlimmsten Fall!)

Über spezielle Risiken in ihrem individuellen Fall klärt Sie ihr behandelndner Arzt im persönlichen Gespräch auf.

Varikozele-OP

Eine Varikozelen Operation birgt sehr viele Risiken, kann aber auch Chancen bieten, wie zum Beispiel die Erreichung des Status Quo (keine weitere Verschlechterung). Betroffene sollten sich darüber im Klaren sein, dass egal, ob sie sich für oder gegen eine Operation entscheiden, sie auf jeden Fall die gesunden Rahmenbedingungen für ihren Körper wiederherstellen müssen, um langfristig Beschwerdefreiheit zu erreichen.

Verändern Betroffene nichts an Ihrer Lebensweise und den Risikofaktoren für die Entstehung und Weiterentwicklung der Varikozele, ist die Wahrscheinlichkeit für einen Wiederauftritt (Rezidiv) der Krampfader nach erfolgreicher OP weitaus höher, als wenn Sie sich dafür entscheiden, die im Ratgeber vorgestellten natürlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Varikozele OP Indikatoren

Bekannte Indikatoren für eine Varikozele OP sind:

  • kindliche Varikozele
  • beidseitige (bilaterale) Varikozele
  • Varikozele Grad III
  • unerfüllter Kinderwunsch
  • schlechte Samenqualität (pathologisches Spermiogramm)
  • wiederholend auftretende (starke) Schmerzen
  • Hodenatrophie (Volumenabnahme)

Achtung! Vermeiden Sie eine Varikozelen OP.

Eine Varikozele OP sollte immer der letzte Schritt sein und nur dann gemacht werden, wenn die natürliche Behandlung über einen längeren Zeitraum (3-6 Monaten) durchgeführt wurde und diese nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt hat. Lesen Sie jetzt weiter.

Eine Varikozelen Operation ist keine Heilmethode.

Die Fakten sind:

  • Man wird nicht mehr zu der ursprünglich gesunden Ausgangslage zurückkehren.
  • Das Abbinden der geschwollenen Venen kann diese nicht heilen und löst damit nicht das tatsächliche Problem der Varikozele.
  • Die Unterbindung der Venen bedeutet insgesamt weniger Raum für die Blutzirkulation.
  • Die Blutversorgung des betroffenen Hodens wird dadurch eingeschränkt – der Hoden kann schrumpfen.
  • Die Operationsergebnisse sind fragwürdig. Viele Patienten haben nach der OP mehr Beschwerden als davor.
  • Nur etwa 3 von 10 Frauen werden schwanger, nachdem ihre Männer eine Varikozele OP hatten.
  • Eine Varikozele OP ist zur Schmerzlinderung ineffektiv (bringt keinen Erfolg).
  • Eine OP ist immer mit sehr hohe Verletzungsrisiken verbunden und die Wahrscheinlichkeit unangenehme Nebenwirkungen zu erfahren ist hoch.

Der Schweregrad der Varikozele wird sich erhöhen, wenn man diese nicht behandelt. Das ist richtig. Das heißt aber noch lange nicht, dass eine risikoreiche Operation automatisch für jeden die richtige Wahl ist. Viele Beobachtungen von Ärzten und wissenschaftlichen Studien zeigen, dass die Varikozele OP und der Verschluss der Vene statistisch gesehen keine zufriedenstellenden Ergebnisse liefert.

Quellen aus der Medizin:

Varikozelen-OP: Zurückhaltung ist gefragt

Fehler bei der Behandlung einer Varikozele

Krampfader im Hoden zu unrecht operiert

Erfahrungen von Patienten:

Schmerzen und Regeneration nach OP der Varikozele

Das bedeutet, dass eine OP genauso effektiv ist, wie einfach nichts zu tun. Auch deshalb empfehlen viele Kliniken und Chirurgen heutzutage keine Varikozele OP mehr. Einfach darum, weil diese nicht so funktioniert, wie sie soll. Lesen Sie sich die Artikel aus den oben stehenden Quellen aufmerksam durch und fragen Sie sich dann selbst, ob die OP mit all ihren Risiken tatsächlich die richtige Wahl für Sie ist.

Es stimmt zwar, dass eine OP die Samenqualität verbessern kann und dass das in vielen Fällen der Hauptgrund für die Wahl der radikalen Durchtrennung der Vene / Verödung der Varikozele ist. Trotzdem wird durch eine Operation nicht automatisch jede Frau schwanger.

Nur wenige scheinen sich hier die wichtige Frage zu stellen: Ist die Varikozele OP eine Heilmethode oder einfach nur die einzig bekannte schulmedizinische Behandlungsmethode? Und die Wahrheit ist: Die Varikozele Operation ist keine Heilmethode. Es ist eher die einzig bekannte Behandlungsmethode, welche den Betroffenen nach dem heutigen Stand der Medizin angeboten wird. Was am wichtigsten ist: Es existieren tatsächlich sehr viele risikofreie und effektive Behandlungsmethoden für eine Varikozele.

Varikozele OP Verfahren

Operative Verfahren zur Beseitigung der Varikozele

Derzeit gibt es unter anderem die folgenden operativen Methoden in der schulmedizinischen Behandlung der Krampfader am Hoden. Letzten Endes hängt es von den Erfahrungen des jeweiligen Operateurs ab, welche Methode er anbietet und durchführt. In etwa 5–10 % aller Fälle kommt es dazu, dass weiterhin Krampfadern im Hodensack vorhanden sind. In diesem Falle muss nochmals operiert oder verödet werden.

Verödungsverfahren (Sklerotherapie) bei Varikozele

Dieser Eingriff wird unter lokaler Betäubung durchgeführt. Über einen Schnitt in der Leiste oder am Hodensack wird ein Verödungsmittel in die betroffene Vene gespritzt. Die Nachteile dieser Methode liegen in einem erhöhtem Risiko, den Hoden zu schädigen und dem Wiederauftreten der Krampfadern.

Antegrade Sklerotherapie (nach Tauber)

Bei der antegraden Sklerotherapie werden in lokaler Betäubung nach einem etwa 2 cm großen Schnitt am Hodensack die Hodenvenen freigelegt. Die erweiterten Venen werden anschließend punktiert und dann das Verödungsmittel eingespritzt. Aufgrund der relativ einfachen Durchführbarkeit hat sich diese operative Behandlungsmethode der Varikozele in Deutschland als das am häufigsten angewandte Verfahren, meist ambulant ausgeführt, durchgesetzt. Bei Kindern ist eher von einem stationären Aufenthalt von ein bis zwei Tagen auszugehen.

Retrograde Sklerotherapie

Ein weiteres Behandlungsverfahren ist die retrograde Sklerotherapie (Verödung der Varicocele testis). Zuerst werden die untere Hohlvene, die Nierenvene und Hodenvene mittels Röntgenstrahlen durchleuchtet. Währenddessen wird die Beinvene im Leistenniveau punktiert und von dort aus ein dünner Katheter (über die linke Nierenvene) in die linke Hodenvene geschoben, wo dann das Verödungsmittel eingespritzt wird. Die Hoden liegen während der Behandlung in der Regel unter einem Bleischutz und hauptsächlich die Gegend unterhalb der Niere ist den Röntgenstrahlen ausgesetzt. Diese Methode gilt eher als veraltet und wird nur noch selten von Ärzten und Krankenhäusern in Deutschland durchgeführt.

Minimalinvasive laparoskopische OP in Schlüssellochtechnik

Ein weiteres schonendes und effektives Operationsverfahren stellt ein kurzer Eingriff in Vollnarkose dar. Dabei wird bei einer Bauchspiegelung über drei kleine Schnitte am Unterbauch die entsprechende Vene aufgesucht und durchtrennt. Die Krampfadern bilden sich daraufhin zurück und der venöse Abfluss organisiert sich neu. Der Eingriff ist nahezu schmerzfrei und der Aufenthalt in der Klinik beträgt in der Regel gerade einmal zwei Tage. Unterschieden wird hier auch zwischen der hohen Ligatur nach Bernardi (Durchtrennung der erweiterten Hodenvene) und der hohen Ligatur nach Palomo (Durchtrennung aller Samenstranggefäße, Vene und Arterie). Dieses Verfahren wird häufig nach einem Rezidiv (Wiederauftritt nach vorgegangener OP) angewandt.

Es wird empfohlen, etwa 6–9 Monate nach der operativen Behandlung der Varikozele ein Spermiogramm durchführen zu lassen. So wird erkennbar, ob eine Besserung der Fruchtbarkeit eingetreten ist.

Varikozele OP Fakten

Eine Operation ist keine Heilmethode!

Die geschwollenen Venen einfach so herauszuschneiden oder zu veröden, ist keine Heilmethode. Die Ergebnisse sprechen dagegen. Man wird nach einer OP nicht automatisch wieder zu einer gesunden Ausgangslage zurückkehren.

Wenn Männer vor der OP keine Schmerzen gehabt haben, haben Sie auch oft danach keine Schmerzen. Es kann aber auch vorkommen, dass Männer erst nach der OP Schmerzen haben, obwohl sie vor der OP keine Beschwerden hatten. Ebenso haben Männer, die bereits vor der OP Schmerzen gehabt habe, oft auch nach der OP weiterhin Schmerzen.

Es wird noch schlimmer. Haben Sie gewusst, dass obwohl es Beweise gibt, dass die Varikozele OP die Spermienqualität verbessert, es trotzdem häufig keine Verbesserung der Chance auf eine Schwangerschaft gibt? Einige Studien belegen sogar, dass durch die OP die Fertilität des Mannes noch weiter verschlechtert wurde. Wollen Sie dieses Risiko eingehen? Oder wollen Sie es besser zuerst mit den natürlichen Methoden zur Verbesserung der Schwangerschaft versuchen?

Sogar der beste Beweis für die Operation zeigt, dass etwa 16 von 100 Frauen schwanger werden, ohne dass ihre Männer eine Varikozele OP hatten. Gleichzeitig wurden 32 von 100 Frauen schwanger, deren Männer eine OP hatten. Das hört sich in erster Linie nicht schlecht an. Aber bedeutet das nicht, dass etwa nur 2-Mal so viele Frauen schwanger geworden sind? Was ist mit den anderen 68 Männern, bei denen die OP zu keiner Verbesserung der Fruchtbarkeit geführt hat? Die OP war hier umsonst und hat große Risiken für den Hoden des Mannes bedeutet.

Betroffene sollten es sich deshalb sehr gut überlegen, ob eine Varikozele OP in ihrem individuellen Fall die genannten Verletzungsrisiken Wert ist – oder ob sie es zuerst mit den natürlichen Behandlungsmethoden (führen häufig zu besseren Ergebnissen) versuchen wollen .

Varikozele Operation oder natürliche Behandlung?

Eine Operation an den besonders empfindlichen Hoden ist mit hohen Verletzungsrisiken verbunden und kann im schlimmsten Fall zum Verlust des Hoden führen. Besser ist es, die tatsächlichen individuellen Ursachen herauszufinden und die Varikozele auf natürliche Weise zu behandeln. Auf diese Weise können Sie langfristig symptomfrei werden und eine Weiterentwicklung verhindern. Je früher Sie mit der natürlichen Behandlung beginnen, umso eher werden Sie fühl- und sichtbare Ergebnisse erreichen.

Varikozele nach OP

Falls Sie sich für eine Operation mit all ihren Verletzungsrisiken entscheiden, werden Ihnen im Ratgeber zur natürlichen Behandlung der Varikozele vorgestellten Ratschläge und Behandlungsmaßnahmen sehr dabei helfen, sich schnell von der OP zu erholen – und was am wichtigsten ist: Einen Wiederauftritt der Varikozele in Zukunft mit sehr großer Wahrscheinlichkeit erfolgreich verhindern. Lesen Sie den gesamten Ratgeber zur erfolgreichen Behandlung der Varikozele, um bestmögliche für sich Ergebnisse zu erreichen.

Die Operation ist der letzte Schritt, besser ist es, wenn Sie sich zuerst mit den Ursachen auseinandersetzen

Leider werden die allerwenigsten Urologen Sie (auch aus Zeitgründen) darüber aufklären,

  • was sich genau im Hodensack abspielt (Reifung der Spermien / Produktion des männlichen Geschlechthormons) und welche Auswirkungen die Varikozele darauf hat.
  • aus welchen Ursachen heraus sich eine Varikozele entwickeln kann.
  • wie Sie diesen Ursachen in Zukunft vorbeugen und entgegenwirken.
  • welche Symptome beobachtet wurden und wie diese die psychische Befindlichkeit belasten können.
  • wie Veränderungen der eigenen Lebensgewohnheiten zur Besserung der Beschwerden beitragen.
  • welche natürliche Maßnahmen man es zur akuten und langfristigen Schmerzbehandlung gibt.
  • wie man einer Überhitzung der Hoden erfolgreich entgegen wirken kann.
  • wie man auf Symptomsignale (zum Beispiel akute Schmerzen) am Besten reagieren sollte.
  • wie man die Regeneration der erkrankten Venen durch Pflanzenmedizin fördert.
  • wie man die Risikofaktoren für eine Weiterentwicklung der Varikozele insgesamt auf ein Minimum reduziert.

Der Ratgeber zur natürlichen Behandlung beantwortet diese und viele weitere wichtige Fragen. sodass Betroffene die Varikozele besser verstehen und  anschließend die richtigen Maßnahmen für sich ergreifen können.

Menü schließen